Rechts- oder linkswedelnd?

Vom Joghurt her kennen wir das ja: rechts- und linksdrehende Milchsäure. Auch Wasser kann rechts- und linksdrehend sein, ebenso wie Fettsäuren und was weiß ich sonst noch alles – ist nicht direkt mein Ding. Aber diese Frage hat mich sofort interessiert: Es geht darum, ob schwanzwedelnde Hunde das nach rechts oder nach links tun, um rechts- und linksdrehende Hundeschwänze also.

Italienische Forscher haben ihre Erkenntnisse im Fachmagazin „Current Biology“ veröffentlicht. Demnach ist ein schwanzwedelnder Hund nicht unbedingt ein Freude empfindender Hund, wie es gemeinhin heißt. Nein, die Richtung macht offenbar einen deutlichen Unterschied. Also: Zeigt der Schwanz nach links, bedeutet das nichts Gutes, nach rechts ist es hingegen ein positives Zeichen (so wie auf dem Foto: die Hündin freut sich über ihren Fund). Erklärt wird das Phänomen damit, dass auch bei Hunden die rechte und linke Gehirnhälfte für unterschiedliche Aufgaben zuständig sind.

Und das geht so: Geht der Schwanz nach rechts, so wird das von der linken Hirnhälfte aus gesteuert, die für angenehme Gefühle zuständig ist. Löst die rechte Hirnhälfte das Wedeln aus – der Schwanz geht folglich nach links -, heißt das: negative Emotionen. Hunde untereinander unterscheiden das auf Anhieb und können sich so gegenseitig besser einschätzen, wenn sie auch nicht direkt auf diesem Weg miteinander kommunizieren, so die Wissenschaftler.

Herausgefunden haben das Biologen der Universität von Trient. Sie ließen Hunde verschiedener Rassen Videos anschauen. Darin waren Hunde oder Hundesilhouetten mit Wackelschwänzen zu sehen. Das Wedeln nach links hat dabei immer Unruhe bei den tierischen Zuschauern ausgelöst und ihren Puls zum Teil deutlich ansteigen lassen. Bewegte sich der Schwanz nach rechts, ließ das die Hunde kalt. Dabei machte es keinen Unterschied, ob sie einen echten oder unechten Hund vorgesetzt bekamen. Hundesilhouetten mit Schwänzen ohne Bewegung verurschten bei den Videobetrachtern übrigens auch einen gewissen Stress – ein ruhiger Schwanz darf also auch von uns Menschen nicht unbedingt als positives Signal verstanden werden; er zeigt eher Anspannung oder sogar Angst an.

Hundebesitzer sind vielleicht schon allein auf das alles gekommen, wenn sie ihren Schützling gut kennen. Für alle anderen aber heißt es: Nicht nur beim Joghurt auf die richtige Richtung achten!

 

1 Kommentar in “Rechts- oder linkswedelnd?

  1. Die Richtungsentscheidung beim Schwanzwedeln habe ich bei meinem Hund noch nicht beobachtet, wohl aber, dass es manchmal gefühlte Stunden dauert, bis er sich entscheidet, ob er das rechte oder das linke Bein hebt. Wäre auch mal interessant für eine Studie.

Kommentarfunktion geschlossen.