Zwei neue Delfine für Nürnberg

Das wird wieder für viel Diskussionsstoff sorgen: Der Tiergarten Nürnberg hat zwei neue Delfine, die sechsjährigen Weibchen Dolly (im Bild) und Donna aus dem Zoo Duisburg. Sie wurden in Spezialcontainern nach Nürnberg gefahren, wobei Tierärzte und Tierpfleger den Transport ständig überwacht haben. Die beiden Delfine sind im August und September in Duisburg zur Welt gekommen und in der dortigen Gruppe der Großen Tümmler aufgewachsen; in Duisburg wurden im Jahr 2011  drei weitere Delfinbabys geboren. In Zusammenarbeit mit dem Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Große Tümmler sind Dolly und Donna in die Delfinlagune des Nürnberger Tiergartens umgezogen. Damit leben dort jetzt zehn Delfine. Das Zuchtmanagement des EEP beabsichtigt, eine genetisch gesunde Delfinpopulation in Menschenobhut fortzuführen. Bleibt zu hoffen, dass das in Nürnberg in Zukunft gelingt, nachdem der Tiergarten in den letzten Jahren mehrere Rückschläge durch den Tod von Delfinbabys erlitten hat.

Nürnberger Tierpfleger haben sich in den vergangenen Wochen in Duisburg aufgehalten, um Donna und Dolly kennenzulernen. Tierpfleger aus Duisburg haben den Transport an den Schmausenbuck begleitet; sie bleiben noch eine Zeitlang in Nürnberg, um den beiden Delfindamen bei der Eingewöhnung zu helfen. Die Eingliederung in die Nürnberger Gruppe soll schrittweise erfolgen, deshalb sind Dolly und Donna am Anfang noch nicht für die Tiergartenbesucher zu sehen.

5 Kommentare in “Zwei neue Delfine für Nürnberg

  1. Hallo Donna, hallo Dolly,

    willkommen in Nürnberg. Ich hoffe, dass ihr euch in der Lagune sehr gut einlebt und bei den Nürnberger Jungs gut ankommt.

  2. Lesen Delfindamen einen NN-Blog? Aber Herrn Hengls Posts wirken ja auch an anderer Stelle meist eher etwas naiv. Mir tun die Tiere leid.. ich weiß auch nicht, wie die EEP-Leute auf die Idee kommen, ausgerechnet Nürnberg als Standort für ein Zuchtprogramm auszuwählen. Der Tiergarten ist erwiesenermaßen nicht dazu in der Lage, Delfinen eine artgerechte Heimat zu bieten. Züchtungserfolge bleiben seit Jahren aus – trotz intensivster Bemühungen. Dieses EEP ist zudem ganz abzulehnen… das Programm dient nur dazu, Nachschub für wenigen verbliebenen europäischen Delfinarien zu produzieren. Die angebliche „Arterhaltung“ kann man getrost als vorgeschobenes Argument bezeichnen.

  3. @Petalasbou,
    leider muss ich Sie berichtigen: Dies ist ein NZ-Blog, kein NN-Blog!!!

  4. @uwo Bitte um Entschuldigung: NZ-Blog. Wenn sonst keine Änderungswünsche vorliegen?!

  5. Ich glaube nicht, dass das EEP ein vorgeschobenes Argument ist, sondern der Erhaltung der Population dient. In welches Delfinarium sollen die Tiere denn sonst gehen?

Kommentarfunktion geschlossen.