Tigerbabys weiter unter Verschluss

Katinkababys
Die Tiergartenbesucher werden wohl enttäuscht sein, aber die Zooleitung bleibt konsequent: Damit die Sibirische Tigerin Katinka und ihre beiden Babys nicht gestört werden, bleiben sie auch während der kommenden Sommerferienwochen von der Öffentlichkeit abgeschirmt im Raubtierhaus des Nürnberger Tiergartens – und das, bis die Kleinen acht bis zehn Wochen alt sind. Fürs Publikum gibt es aber zumindest ein kleines Trostpflaster: Ab diesem Wochenende werden Bilder von der Tigermutter und ihrem Nachwuchs auf einen Monitor am Eingang des Raubtierhauses übertragen. So bekommt man wenigstens einen gewissen Eindruck. Und den Vater der beiden, Tiger Samur, kann man bei seinen Streifzügen durchs Freigehege auch beobachten.

Die zwei kleinen Tiger wurden am 6. Juli geboren und entwickeln sich offenbar sehr gut. Katinka ziehe ihre Babys mit großer Gelassenheit auf, teilt die Zooleitung mit. Sie kümmere sich vorbildlich um sie und mache alles richtig, obwohl sie ja zum ersten Mal Mutter geworden ist.