Oh wie schön ist Panama für Krabben!

KrabbenschwarmIn der Affäre um die sogenannten Panama-Papiere kommt derzeit ja praktisch täglich eine neue Hiobsbotschaft ans Licht. Hier mal eine gute Nachricht zum Thema Panama. In Anlehnung an Janosch könnte man sie so auf den Punkt bringen: Oh wie schön ist Panama für Krabben! Wahre Massen von diesen Tieren haben Forscher nämlich im Pazifischen Ozean vorgefunden, als sie mit einem kleinen U-Boot vor der Küste Panamas unterwegs waren.

Ein riesiger Schwarm von Krabben (Pleuroncodes planipes) bewegte sich dort auf dem Meeresgrund (Foto: Ocean Media Institute/dpa). Ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug, das die Wissenschaftler später noch in die Tiefe tauchen ließen, entdeckte weitere Krabben-Schwärme. Dabei schaffen es diese Tiere dort in Wasser zu leben, das extrem wenig Sauerstoff enthält. Möglicherweise dient das sauerstoffarme Wasser für diese Krabbenart als Schutz vor Feinden. Die meisten anderen Meeresbewohner benötigen nämlich viel mehr Sauerstoff im Wasser, um überleben zu können.

Panama ist also nicht nur für Steuerflüchtlinge und Geldwäscher ein Paradies, sondern auch für Krabben. Wer hätte es gedacht.