Da kann man doch optimistisch sein!

Wie lang und beinahe schwarz die Zunge einer Giraffe doch ist! Davon konnte sich diese Besucherin des Tiergartens Nürnberg mit ihrem kleinen Sohn heute aus nächster Nähe überzeugen, als sie eine der Netzgiraffen mit Knäckebrot füttern durften. Mutter und Kind waren kurz vorher an der Zoo-Kasse überrascht worden, denn da hieß es plötzlich: Glückwunsch, Sie beide sind unsere millionsten Besucher des Jahres 2017! Es gab zunächst einige Geschenke – unter anderem eine 12 Monate gültige Dauerkarte für den Tiergarten. Der Nürnberger Bürgermeister Christian Vogel, der auch Tiergartenreferent ist, half dann bei der Giraffen-Fütterung (Foto: Roland Fengler).

Die Besucher-Millionengrenze in dem Zoo am Schmusenbuck wurde damit früher als im Jahr 2016 geknackt. Die Zooleitung hofft deshalb, heuer ein sehr gutes Besucher-Ergebnis zu erzielen und bis Dezember über 1,1 Millionen Gäste am Schmausenbuck verbuchen zu können. Bisher hat der Tiergarten 17 mal in seiner Geschichte die Jahresmarke von einer Million Besuchern überschritten. In jüngerer Vergangenheit lag die Zahl nur in den Jahren 2000, 2010 und 2013 unter einer Million. Abgesehen von diesen drei suboptimalen Werten waren es seit 1999 immer über eine Million. Der stellvertretende Tiergartendirektor Helmut Mägdefrau hat eine aufschlussreiche Liste mit Besucher-Mittelwerten für die vergangenen Jahrzehnte erstellt.

Demnach waren während der Achtziger – rein rechnerisch – 811.610 Besucher pro Jahr, in den Neunzigern jährlich 918.823 Gäste und nach der Jahrtausendwende immerhin 1.074.160 Tierfreunde pro Jahr am Schmausenbuck – Tendenz steigend in den letzten sieben Jahren: Da kam Mägdefrau beim Addieren sogar auf 1.075.895 Besucher im Durchschnitt. 2017 dürfte auch diese Latte übersprungen werden, falls das Wetter im Verlauf des Herbstes nicht ungewöhnlich schlecht wird. An diesen Zahlen lässt sich zeigen, dass der Tiergarten mit – oder für bestimmte Kreise: trotz – seiner Delfinlagune mehr denn je ein Besuchermagnet ist.

1 Kommentar in “Da kann man doch optimistisch sein!

  1. Das freut mich sehr! Auch Rüdiger und ich scheuen die weite Anreise nach Nürnberg nicht, um vor allem den Delfinen nah sein zu können. Ich drücke die Daumen, dass auch der Herbst/Winter viele Besucher den Reiz des Tiergartens erleben lässt. Nicht nur Moby, Nami & Co machen diese Einrichtung zu meinem Lieblingszoo., sondern auch die wunderschöne, großzügig angelegte (Tier-)Parkanlage.

Kommentarfunktion geschlossen.