Wo der Desman auf Schneckenjagd geht

Das war eine Sendung der Spitzenklasse, gestern (also Montag) Abend im 1.Programm, um 20.15 Uhr: In der Reihe „Erlebnis Erde“  waren in der Folge „Wildes Russland 2“ weltweit zum allerersten Mal Filmaufnahmen von einer Tierart zu sehen, von der ich bisher nicht mal wusste, dass sie existiert: der Desman.

Der Desman ist mit dem Maulwurf verwandt, aber größer. Es gibt eine Desman-Art in den Pyrenäen, außerdem noch den russischen, der gestern in der Sendung zu sehen war. Statt im Erdreich zu wühlen und Gänge zu graben, lebt er im Wasser, taucht gerne und geht dort auf Schneckenfang. Die sind seine Lieblingsspeise – beim Desman handelt es sich eben um einen echten Gourmet. Wie praktisch dabei seine lange Nase ist! Er kann sie als Schnorchel benutzen und so längere Tauchgänge unternehmen. An den Hinterfüßen besitzt der Desman Schwimmhäute – er ist also ausgezeichnet an ein Leben im Wasser angepasst. Im Ural findet das Tierchen ideale Lebensbedingungen vor, gilt aber als vom Aussterben bedroht. Daran ist nicht nur der Mensch schuld: Desmane in Russland und in den Pyrenäen werden auch vom amerikanischen Nerz verdrängt. Diese Tiere brechen immer wieder aus Pelzfarmen aus oder werden öfter mal freigelassen und schlüpfen dann in freier Natur praktisch in dieselbe ökologische Nische – zum Nachteil der Desmane. 

Die Filmaufnahmen von den russischen Desmanen waren wirklich sensationell – ebenso wie die erstmals gelungenen Bilder von Elchgruppen, die zum Frühlingsbeginn auf dem Weg in andere Weidegebiete riesige Flüsse durchschwimmen. Der ganze Film brachte atemberaubende Eindrücke einer ebensolchen, vom Menschen zum Glück noch unberührten Landschaft. Für mich persönlich waren natürlich auch die Szenen mit meinen Artgenossen, den Wölfen, beeindruckend, außerdem die mit der Nerzmutter, die fünf Junge zur Welt brachte und kaum noch wusste, wie sie deren Mäuler stopfen sollte. Interessante Eindrücke hat man schließlich vom Uralkauz in seiner angestammten Heimat bekommen, den man sonst ja ganz gut aus dem Tiergarten Nürnberg kennt.

Man darf also auf die Folge „Wildes Russland 3“ gespannt sein. Sie wird am Montag, 16. März, um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt und dreht sich um Sibirien – mein ultimativer Fernsehtipp!