Schwamm, Schwamm, Schwammeria

„Schwammeria“: Das ist nicht etwa der neueste Hit der Spider Murphy Gang. Ich hätte mir zwar gut vorstellen können, wie Günther Sigl  „Schwamm, Schwamm, Schwamm – Schwamm, Schwammeria“ ins Mikro hineinsingt – aber es handelt sich um etwas ganz anderes: um eine neue tropische Schneckengattung, die ein Forscher entdeckt hat. Nicht in den Tropen, sondern in Wien, praktisch direkt neben dem Schloss Schönbrunn.

SchneckeUnd der Tiergarten Schönbrunn ist  schuld, dass es zu der ungewöhnlichen Entdeckung gekommen ist. Dieser wunderbare Zoologische Garten hat vor ein paar Jahren ein Regenwaldhaus gebaut und dafür Pflanzen von der Insel Borneo importiert. Dass er dabei auch die bislang unbekannten, nur etwa drei Millimeter großen Schnecken mit eingeführt hat, blieb zunächst unbemerkt. Die Tiere konnten sich in der Folgezeit ungehindert im feucht-warmen Klima vermehren. Dann besuchte zufällig der russische Schneckenexperte Anatoly Schileyko den Tiergarten – und entdeckte bei dieser Gelegenheit die kleinen Schnecken im Boden des Regenwaldhauses. Er nannte sie nach dem stellvertretenden Zoodirektor und Leiter des Regenwaldhauses, Harald Schwammer, „Schwammeria rumbangensis“.
weiter lesen