Tierische Fußball-EM

Wer meint, die Fußball-Europameisterschaft werde bei den Spielen auf dem jeweiligen Platz in Österreich oder der Schweiz entschieden, der irrt. In Wahrheit wird sie nämlich im Chemnitzer Tierpark vorherbestimmt, zumindest, was die Spiele der deutschen Nationalelf angeht.

Dort gibt es das so genannte Fußball-Orakel: Verschiedene Tiere sagen voraus, wie die Spiele der Deutschen enden, mit Sieg oder Niederlage. Die Zoobewohner stürzen sich dabei auf ein Leckerli, das neben den betreffenden Nationalflaggen platziert wurde. Wählen sie zuerst den Leckerbissen neben Schwarz-Rot-Gold, gewinnt Deutschland. Schon gegen Polen hat ein Stachelschwein den Sieger richtig ermittelt, ebenso gegen Kroatien, als ein Eisfuchs mit seiner Weissagung richtig lag.

Tamarin.JPGNun also, vor dem Spiel gegen Österreich, hat ein Springtamarin das deutsche Schicksal besiegelt: Das kleine Äffchen griff sich ganz schnell die Rosine neben Rot-Weiß-Rot, und nach dem Gesetz der Serie, so heißt es, werde diese Weissagung in Erfüllung gehen.

Stellt sich die Frage, warum gerade ein Springtamarin für diese staatstragende Frage ausgewählt wurde. Ich glaube, es liegt daran, dass diese Krallenaffen selbst kleine Fußballer sein könnten. Ihre Lebensweise weist jedenfalls unübersehbare Parallelen zur deutschen Mannschaft während der EM auf: Sie leben in Gruppen, die einzelnen Tiere bleiben sehr dicht zusammen, tagsüber legen sie gerne Ruhepausen ein, während derer sie gerne sonnenbaden oder sich der Fellpflege widmen. Bei der Mähne der Springtamarine ist das ebenso nötig wie bei manchen Spielerfrisuren.

Und die Ähnlichkeiten gehen weiter: Ihr Territorium markieren sie mit Drüsensekreten – daher also das ständige Spucken der Spieler! -, und sie verständigen sich untereinander vor allem durch Schreie. Auch für Schiedsrichter ist diese Spezies ein passendes Vorbild: Neben einem Pfeifen zur Kontaktaufnahme über größere Distanzen haben sie auch einen schrillen Alarmton.

Hut ab vor dem Tierpark Chemnitz, bessere Kenner der Fußball-Manieren konnte man für das Orakel wirklich nicht aussuchen!