Hippo-Fieber in Karlsruhe

hippos1.jpgBei meinem Besuch im Karlsruher Zoo habe ich ein Highlight entdeckt: das „Dickhäuterhaus“ mit Elefanten (zwei alten Kühen, aber bestens drauf!)  und Flusspferden. Da ist mir wieder bewusst geworden, wie sehr im Nürnberger Tiergarten diese liebenswerten Kolosse fehlen.

Das Paar in Karlsruhe heißt Platsch und Käthi. Obwohl beide schon 22 Jahre alt sind, bieten sie dem Besucher noch eine Menge für sein Geld. Noch nie habe ich in einem Zoo so lebhafte Hippos gesehen wie in Karlsruhe. Im Freigehege hinter dem „Dickhäuterhaus“ haben sie eine kleine Wasserlandschaft. Dort scheinen sie sich pudelwohl zu fühlen, stehen nicht träge im Wasser herum, sondern schwimmen und amüsieren sich sichtlich.

Als ich da war, entschlossen sich Platsch und Käthi, Jagd auf eine Graugans zu machen. Der Vogel war wohl zufällig im Gehege gelandet und wollte auch ein kleines Bad nehmen. Platsch und Käthi tauchten unter, um ganz knapp vor der Gans wieder an die Oberfläche zu kommen und sie gehörig zu erschrecken. Die Gans flatterte aufgeregt weg, beruhigte sich dann und landete wieder auf dem Wasser. Da begannen Platsch und Käthi, sie von zwei Seiten zu beobachten und einzukesseln. „Die Gans isch in dr Falle!“, schrie ein kleiner – offenbar aus der Schweiz kommender – Bub neben mir. Und tatsächlich machten sich die beiden Flusspferde daran, den Wasservogel in die Zange zu nehmen. In welche Richtung er auch zu entkommen versuchte – immer war ein Flusspferd da und versperrte ihm den Weg. Fast wie beim Hasen und dem Igel.

hippos2.jpgDas Ganze ging dann doch gut aus: Die Gans flatterte unversehrt – wenn auch deutlich entnervt – davon. Und die beiden Dickhäuter konnten sich auf ihr „Abendbrot“ freuen, das ihnen kurz danach im Inneren des Hauses serviert wurde. Die vielen Besucher hatten eine Riesenfreude, zu verfolgen, wie ganze Gemüse- und Heuberge im Bauch von Platsch und Käthi verschwanden.

Schade, dass wir in Nürnberg dieses Vergnügen nicht mehr haben. Wenn ich an unseren alten Webbi zurückdenke, der war ja auch ein echter Publikumsliebling. Pläne für Umbau und Neugestaltung des alten Nilpferdhauses gibt es zwar längst, aber bis zur Umsetzung dürfte es noch eine ganze Weile dauern. Das liebe Geld fehlt halt wieder einmal.