Foto mit Seltenheitswert

Tierfotografen haben einen der schwersten Jobs überhaupt. Sie müssen nicht nur gute Fotografen sein, sondern brauchen auch eine Menge Glück, um die begehrten Objekte vor die Kamera zu bekommen. Vor allem das Fotografieren seltener Tiere in freier Wildbahn kann Wochen und Monate in Anspruch nehmen.

urn:newsml:dpa.com:20090101:100726-11-11053Manchmal spielt aber auch der Zufall eine große Rolle. So ist jetzt in einem Tierreservat auf der Insel Borneo im malaysischen Bundesstaat Sabah ein äußerst seltenes Tier in eine von den Mitarbeitern fest installierte „Fotofalle“ getappt: ein Haarnasenotter. Gut, das Bild mag nicht von so herausragender Qualität sein, wie wir es von Tierfotos in diversen Hochglanz-Magazinen gewöhnt sind. Aber es hat einen sehr hohen dokumentarischen Wert. Denn es ist über 100 Jahre her, dass diese stark bedrohte Otterart, die ihren Namen der stark behaarten Schnauze dieser Tiere verdankt, in Sabah eindeutig nach gewiesen werden konnte. Einen besseren Nachweis als das jetzt gelungene Foto gibt es wohl kaum – für mich ein Grund, dieses Bild auch einmal hier in meinem Blog zu zeigen.