Hilfe für ein Delfinprojekt in Chile

Eine Aufgabe von Zoologischen Gärten ist es, zum Artenschutz beizutragen. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Im Nürnberger Tiergarten ist zum Beispiel die Gesellschaft Yaqupacha angesiedelt, die im Jahr 1992 unter anderem von Mitarbeitern des Tiergartens gegründet wurde.

Das Ziel von Yaqupacha ist es, die im Wasser lebenden Säugetiere Südamerikas zu schützen und ihre Lebensräume zu erhalten. Dazu wurde schon eine ganze Reihe von Projekten unterstützt. Yaqupacha engagiert sich für chilenische Delfine im Chiloé-Archipel, für Große Tümmler in Brasilien und LaPlata-Delfine in Argentinien, Uruguay und Brasilien. Natürlich kann jedes einzelne Hilfsprojekt nur ein kleiner Mosaikstein für den Schutz dieser Tiere sein.

Am 20. September veranstaltet Yaqupacha im Nürnberger Tiergarten auf dem Platz vor dem Delfinarium einen Benefiztag. Der gesamte Erlös kommt folgendem Forschungsprojekt zugute: Biologen untersuchen zum ersten Mal die Lebensraumnutzung von Delfinen im chilenischen Chiloé-Archipel und die durch den Menschen verursachte Gefährdung des Archipels. Die Forscher sammeln Informationen über die Aufenthaltsgebiete, das Wanderungs- und Sozialverhalten der Delfine sowie die biologischen und physikalischen Eigenschaften ihres Lebensraumes.