Fast so süß wie der echte Obama

Hat er nicht ebenso süße Ohren wie Barack Obama? Ich finde schon. Daher wundert es mich gar nicht, dass der kleine Mandrill im Dresdner Zoo von seiner Pflegerin auf den großen Namen „Obama“ getauft wurde. Auf dem Foto ist er übrigens neben seiner Mutter Jamala zu sehen.

Wenn er Lust hat und es das Protokoll bzw. der enge Zeitplan erlauben, könnte der „richtige“ Obama seinen Namensvetter sogar im Zoo einen Besuch abstatten. Denn in der nächsten Woche wird der US-Präsident in der sächsischen Landeshauptstadt erwartet.

Dass der Mandrill-Nachwuchs „Obama“ heißt, hat aber einen anderen Hintergrund:  2008 war für den Mandrill-Nachwuchs im Zoo Dresden der Anfangsbuchstabe «O» an der Reihe.