Jetzt auch noch die Piraten!

Die Grünen haben es vorgemacht – nun fordern auch die Piraten ein Haltungsverbot für Delfine, und zwar in den Zoos von Nordrhein-Westfalen. Einen entsprechenden Antrag will die Landtagsfraktion der Piraten nächste Woche im Landtag einbringen. Die Partei will auch prüfen lassen, ob Delfine ausgewildert werden können.

Da frage ich mich schon: Hat man bei den Piraten in Nordrhein-Westfalen eigentlich nichts vom Vorstoß der Grünen – und zwar deren Fraktion im Bundestag! – mitbekommen? Wollen diese Landtagspolitiker jetzt das Rad neu erfinden? Wissen sie überhaupt, dass in Nordrhein-Westfalen nur in Duisburg noch Delfine gehalten werden und deutschlandweit außer in Duisburg nur noch in Nürnberg (siehe Foto)? Oder stellen sie diesen Antrag einfach mal so, weil es halt populistisch ist und sie damit ein paar Tierrechtler auf ihre Seite bringen wollen, die bekanntlich seit Jahren gegen Delfinarien kämpfen? Vielleicht ist auch jemand von Peta Mitglied bei den Piraten in Nordrhein-Westfalen?

Eine solche Ahnungslosigkeit von Politikern finde ich wirklich beängstigend. Schon der Vorstoß der Grünen im Frühsommer zeugte für mich von Unwissenheit. Ich erinnere mich außerdem gut an den Redaktionsbesuch von Jürgen Trittin bei der NZ, kurz vor der Bundestagswahl. Als ich ihn fragte, ob er überhaupt schon eines der Delfinarien in deutschen Zoos selbst gesehen habe, musst er verneinen. Für einen Besuch der Delfinlagune in Nürnberg hatte er natürlich auch keine Zeit gehabt, den Duisburger Zoo kannte er ebenfalls nicht. Trotzdem für das Verbot zu stimmen, damit hatte Trittin offenbar keine Probleme gehabt. Dafür erzählte er, er gehe mit seinen Enkeln gerne in Zoos, und er sei überzeugt, die Pfleger würden sich viel Mühe geben, auch bei der Delfinhaltung. – Da konnte sich jeder Wähler heraussuchen, was ihm gefiel.

Würde man bei den Piraten in Nordrhein-Westfalen nachhaken, kämen wahrscheinlich ähnlich unsägliche Antworten. Kein Wunder, wenn Politiker als immer unglaubwürdiger gelten! Sie geben tatsächlich ihr Bestes dafür.