Die sind aber nett!

Hai-aufzuchtVor kurzem habe ich mich hier noch über eine satirische Hai-Show lustig gemacht. Und schon holt uns die Realität ein: In Oberhausen gibt es jetzt so was ähnliches. Dort präsentiert das „Sea Life“ nun die nach eigenen Angaben größte Hai-Aufzucht Deutschlands. Bei der Eröffnung dabei war – und das ist jetzt keine Satire! – das DSDS-„Traumpaar“ Sarah Engels und Pietro Lombardi. Die beiden erwarten selbst in wenigen Wochen Nachwuchs. Deshalb haben sie sich im „Hai-Kreißsaal“ ganz besonders aufmerksam umgeschaut. Und ließen sich erklären, wie Schwangerschaft, Geburt und Babypflege bei Haien funktionieren.

Tigerkatzenhaie, Kalifornische Hornhaie, Schwarzspitzen-Riffhaie, Schaufelnasen-Hammerhaie oder Zebrahaie leben in der Hai-Aufzucht Oberhausen. „Sea Life“ kann seit längerem Erfolge in der Zucht seltener Haiarten vorweisen. Gerade erst wurden im Oberhausener „Kreißsaal“ sechs Schwarzspitzen-Riffhaie geboren, eine absolute Seltenheit. Die dort arbeitenden Biologen bekommen, wenn sie Glück haben, sogar die Paarung ihrer Schützlinge mit. Etwa ein Jahr später gibt es dann Jungtiere. Im Aufzuchtbecken können Besucher die Riffhai-Babys ebenso bewundern wie den Nachwuchs der Zebrahaie und der Schaufelnasen-Hammerhaie. Wenn die Jungtiere größer werden, ziehen sie in das große Ozeanbecken um oder in ein anderes „Sea Life“-Aquarium in Deutschland. Die Einrichtung will dem Publikum durch Aufklärung die weit verbreitete Angst vor Haien nehmen und zeigen, wie faszinierend diese Tiere sind.

Wer ist so gut wie Paul?

Er hat bei der Fußball-WM 2010 von sich reden gemacht und wurde weltberühmt: Krake Paul, der den Ausgang der deutschen Spiele und des Finales mit seinen Orakeln richtig vorhergesagt hat. Nun beginnt bald die Frauen-Fußball-WM, aber Paul kann nicht mehr orakeln, denn er ist seit Oktober letzten Jahres tot.

Was tun? Einen richtigen Nachfolger für Paul gibt es bisher nicht. Da haben sich die geschäftstüchtigen deutschen Sea Life Center den Wettbewerb „Wer kann Paul?“ ausgedacht, in typisch neu-deutscher Werbesprache. Und so funktioniert das Ganze: An jedem der acht deutschen Standorte der Sea Life Aquarien tippt ein Krake an den Spieltagen mit deutscher Beteiligung den Ausgang der Spiele, später dann die Ergebnisse der Final-Begegnungen. Besucher der Aquarien können das Spektakel immer um 11 Uhr live miterleben, außerdem kann man die Kraken-Tipps im Internet verfolgen.

Am Ende gewinnt der Krake mit den meisten richtigen Tipps den Wettbewerb. Ob er dann Paul heißt oder wie immer seine Belohnung sonst aussieht – darüber wurde im Vorfeld noch nichts bekannt.