Warum blockt man nicht ARD und ZDF?

Ich gebe es zu, auch ich habe am Samstag „Wetten, dass…?“ geguckt. Aus familiären Gründen. Aber wenn diese Sendung eingestellt würde, dann wäre mir das keine einzige Träne wert. Dann würde meine Familie problemlos irgendeinen anderen Quatsch finden, auf den sie sich einigen kann.

Womit ich bei Nikolaus Brender wäre. Wegen der Nichtverlängerung des ZDF-Chefredakteurs hätte ich eigentlich „Wetten, dass…?“ gar nicht gucken sollen. Zur Wiedergutmachung daher erst einmal Georg Schramms Beitrag zu dieser Ich-will-meine-GEZ-nicht-mehr-zahlen-müssen-Aktion:
YouTube Preview Image

Derart wieder an meine unfreiwillige Unterstützung solcher Machenschaften/Sendungen erinnert, kommt plötzlich dieses Konglomerat aus Politik, Öffentlich-rechtlichen Sendern und Geldgeilheit ins Spiel und fängt an, am Gebührenmodell zu schrauben. Superzeitpunkt, möchte man sagen. Aber das ficht diese Nullchecker offenbar überhaupt nicht an. Die wähnen sich längst in einer Nachform der Demokratie oder haben – siehe Beck – irgendwelche Verwundungen abzuarbeiten. Geld brauchen sie sowieso immer. Also, was soll`s?

Trotzdem möchte ich einen Gedanken in die Diskussion werfen. Bei den Netzsperren, hier ging es um Stoppschilder vor Kinderpornografie-Seiten, schien die Bundesregierung (damals war auch die SPD voll mit dabei) technisch in der Lage zu sein, bestimmte Inhalte vom Volk fern zu halten. Warum, bitteschön, kann sie das jetzt nicht mehr? Soll sie doch ARD, ZDF und dei anderen öffentlich-rechtlichen Sender einfach blockieren und nur für diejenigen freischalten, die nachweislich ihren GEZ-Obolus entrichtet haben. Technisch sollte dies kein Problem sein.

Allerdings: Dann würde man wahrscheinlich merken, dass keine Sau 17,98 Euro im Monat zahlt, um diese teilweise völlig derangierten Sender schauen zu können. So werden sie wahrscheinlich wieder mit ihrem Volksbeglückungsargument ankommen und behaupten, dass die Öffentlich-Rechtlichen Sender Bildungsaufträge wahrnehmen und der völligen Verblödung der deutschen Bevölkerung Einhalt gebieten. Dagegen sage ich nur eines: Wenn ich schon gezwungen werde, für irgendetwas mein Geld zu opfern, dann opfere ich dem nicht auch noch meine Lebenszeit.

Sollte diesen Beitrag also irgendjemand aus der Computer- oder Handy-Entwicklersparte lesen: Wenn einer ein Produkt anbietet, das die Öffentlich-Rechtlichen ausbremst und deswegen ohne GEZ-Gebühr verkauft wird, dann verspreche ich, hier einen Werbeartikel zu bringen.

2 Kommentare in “Warum blockt man nicht ARD und ZDF?

  1. Dass einem – unter anderem – für derart unsägliche Sendungen Gebühren abgeknöpft werden und Politiker dann auch noch derart unverschämt nur ihnen genehme Journalisten installieren wollen, zeigt was die herrschende Politikerriege unter Bildungsauftrag versteht! Wie wäre es tatsächlich mit einem bundesweiten ZDF-Boykottaufruf?!

  2. Puh, das alles zu lesen, kostet einen auch Lebenszeit. Aber das Posting kommt gerade zur rechten Zeit. Schließlich wird momentan diskutiert, GEZ Rundfunkgebühren flächendeckend zu erheben. Egal, ob jemand ein Radio nutzt oder nicht.
    Früher konnte der GEZ-Prüfer lange klingeln. Man musste ihn nicht einlassen. Die klammheimliche Freude, ihn dort draußen stehen zu lassen, wird es dann nicht mehr geben, weil der Bürger die Beweislast künftig tragen soll, dass er sich von Funk und Fernsehen abgewandt hat.
    Man denke nur an die vielen GEZ-Prüfer, die nun arbeitslos werden.
    Ich zahle meine Gebühren übrigens, aber sehr ungern.

Kommentarfunktion geschlossen.