Nürnberg geht „off air“

Inzwischen wird es nicht einmal mehr gemeldet, wenn sich im Großraum Nürnberg Sender verabschieden. Noch nicht einmal dann, wenn es sich dabei un das Franken Fernsehen handelt.

Dabei ist es doch um einiges bemerkenswerter, dass das fränkische Fernsehen nicht mehr im fränkischen Äther empfangbar ist, als wenn – ebenfalls zum 31.5. – Bibel TV, Channel 21/Euronews und QVC ebenfalls ihren Nürnberger Terrestrik-Laden dicht machen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil es sich bei Franken Fernsehen um einen Müller-Medien-Sender handelt, also um ein Projekt von Gunther Oschmann, der in letzter Zeit schon andere Läden dicht machen musste: die AZ-Nürnberg oder den Frankenreport.

Vor diesem Hintergrund sind den Beteiligten solche Meldungen offenbar eher peinlich. Das Franken Fernsehen hatte daher lediglich eine kleine Notiz auf seiner Homepage, die Aufsichtebehörde, die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM), tut hingegen bis heute noch so, als ob Franken Fernsehen weiter sendet. Wohl damit die Sendertabelle für Nürnberg nicht gar so traurig aussieht.

blm

BLM-Pressesprecher Wolfgang Flieger verweist lediglich auf eine Veröffentlichung vom April. Darin wird mitgeteilt, der Medienrat habe Franken Fernsehen die Erlaubnis erteilt, sich aus dem Äther zurückziehen zu dürfen. „Da der Medienrat auch die Wirtschaftlichkeit der Sender im Auge haben muss, ist er bei seiner Entscheidung den Gründen von Franken Fernsehen gefolgt“, erläutert Flieger. Angeblich erreiche das Franken Fernsehen über DVB-T (Antenne) nur drei Prozent seiner Zuschauer.

Gut, richtig vermisst hat von den verbliebenen „Terrestrikern“ in Nürnberg schon RTL keiner. Unverzichtbar ist das Franken Fernsehen ebenfalls nicht. Kein Grund also für einen Aufstand. Trotzdem sollte die verkabelte oder verschüsselte Welt wenigstens noch mitkriegen, wie bei DVB-T still und heimlich die Lichter ausgehen.

2 Kommentare in “Nürnberg geht „off air“

  1. Der Oschmann will sich die Übertragungskosten sparen und die BLM, die eigentlich dafür Geld bekommt, die lokalen Medien zu fördern, knickt ein. Wer braucht noch diese Münchner Behörde und wozu? Hier ist ein weiterer Beleg dafür, dass dieser Verein überflüssig und überholt ist.

  2. Pingback: blog.fohrn.com | Franken Fernsehen raus aus der DVB-T-Verbreitung.

Kommentarfunktion geschlossen.