Nahostdemos und das Schweigen im Walde

In der Zeitung liest man nichts davon, im Polizeibericht ebenfalls nicht. Im Netz dafür umso mehr. Auch in Nürnberg gab es am Samstag nämlich Demos im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt. Für Israel demonstrierte ein eher bescheidenes Häuflein von etwa 20 Leuten:

YouTube Preview Image

Etwa 3000 kamen zur Anti-Israel-Demonstration. Und die löste dann bei vielen mindestens Befremden aus. Am Plärrer begann die Demo mit zunächst mit 600 Teilnehmern und einem auf arabisch verlesenen Vers aus dem Koran. Transparente wie „Kindermörder Israel“ oder „Allah sieht und bestraft alles“ sind auf dem Video von der Demo zu sehen:

YouTube Preview Image

Vom Plärrer ging es über den Frauentorgraben zum Hauptbahnhof. Die Teilnehmerzahl wuchs dabei nach und nach auf 3000 an. Im Bahnhof wurden die Filialen von MacDonald´s und Burger King gestürmt. Gleichzeitig wurde zum Boykott aufgerufen. Aber nicht, weil dort gesundheitsschädliches, dick machendes Junk-Food verkauft wird, sondern – und das muss man sich in Nürnberg mit seiner Geschichte erst einmal geben – angeblich weil die Konzerne von Juden betrieben werden (Nachtrag. Später wurde mitgeteilt, der Boykott beziehe sich auf die Schließung eines Burger-Lokals in der West Bank).

YouTube Preview Image

Auch andere haben mit solchen antisemitischen Tendenzen auf den Anti-Israel Demos Probleme (die Linkspartei zum Beispiel). In Städten wie „Berlin („Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein)“ oder Essen („Scheiß-Jude brenn!“) mag manches noch eklatanter ausgefallen sein.

Dennoch: Zumindest für das Anliegen der Palästinenser dürfte es wohl besser sein, wenn keiner über Demos wie die am Samstag in Nürnberg berichtet.

Nachtrag: Wie die Nürnberger Polizeipressestelle mitteilt sei die angemeldete Palästinenserdemo friedlich verlaufen. Am Platz vor dem Hauptbahnhof wurde die Veranstaltung für beendet erklärt. Eine Gruppe von mehreren Hundert Demonstranten sei dann daber noch in den Bahnhof gestürmt. Die dort zuständige Bundespolizei habe das Geschehen aber im Griff gehabt. Mit dabei seien auch etwa 30 Salafisten gewesen, die aber sowohl von den Veranstaltern als auch von der Bahnhofspolizei zurückgehalten wurden. Aussagen wie „Boykottiert jüdische Unternehmen“ seien der Polizei nicht zu Ohren gekommen. Deshalb könne auch nicht wegen Beleidigung oder Volksverhetzung ermittelt werden.

Nachtrag 22.7.2014: Obwohl die Stadt Nürnberg eigentlich nur Printmedien ernst nimmt, hat sie jetzt reagiert. OB Ulrich Maly hat gerade folgende Erklärung geschickt:

Die aktuelle Diskussion um die Auseinandersetzungen zwischen Israel und der Hamas hat in Deutschland – leider auch in Nürnberg – zu einer erschreckenden Welle antisemitischer Äußerungen und Parolen geführt. Auch die sozialen Netzwerke sind voll davon.
Wir verurteilen dies aufs Schärfste und bekräftigen zugleich:
1. Wir wenden uns entschieden gegen jede Form von Antisemitismus in Nürnberg. Hetze gegen Juden in Deutschland und in unserer Stadt ist nicht zu tolerieren.
2. Das jüdische Leben in Nürnberg genießt unseren besonderen Schutz und unsere Fürsorge.

Das Presseamt teilt zudem mit, Oberbürgermeister Maly stehe im engen Austausch mit Mitgliedern der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg. Am Donnerstag, 24. Juli 2014, werde er der Gemeinde einen Besuch abstatten.

16 Kommentare in “Nahostdemos und das Schweigen im Walde

  1. Die Behauptung, die „Schließung eines Burger-Lokals in der West Bank“ sei der Anlass gewesen, ist eine Schutzbehauptung.
    Ich habe einen Screenshot der Diskussion auf Facebook.

    Roman fragt: „Und warum?“ (gemeint ist die Ladenstürmung)
    Hilal Bozkurt sagt: „Weil es den juden gehört roman.“

  2. Pro-Israelische Veranstaltung war am Mittwoch 16.07. Die Polizei muss Ermittlungen aufnehmen wg. „Erstürmung“ und Boykottaufrufe. Hausfriedensbruch ist hier erfüllt.

  3. Zeigt mir doch! In welchem büchern steht das wir menschen töten sollen??? Soweit ich weis in keinem! Es werden mütter getötet! Kinder und babys! Habt ihr kein bisschen Verständnis? Stellt euch doch mal vor! Was wäre wenn eure Familie vor euch getötet wird! Vor euren augen! Wie euer heimat bombardiert wird! BurgerKing, McDonalds und noch viele weitere marken unterstützen die juden um die Palästinenser zu bombardieren! Und wir helfen ihnen! Es muss ein stopp geben! Was haben die menschen dort euch nur gemacht? Die Kinder dort sehen nichts im fernsehen außer Beerdigungen, explusionen, oder tote menschen! Wie sollen sie lernen?? Die kinder hier? Ya wir leben in frieden! Und sie dort leben unter Druck und Angst! Macht eure augen auf! Die medien zeigen etwas ganz anderes wie es in wirklichkeit ist! Wenn es um etwas anderes geht? Dann erforscht ihr alles so weit wie möglich! Und bei dem Thema? Ya die medien des stimmt bestimmt! Das sind muslimen das sind Terroristen nh? ICH BIN EIN MOSLEM UND ICH BIN KEIN TERRORIST!

  4. Ich hätte jetzt gesagt schaut ihr keine Nachrichten an , aber stimmt die Medien ist in Israils Seite. Aber eins würde ich noch aussrichenten GAZA ist nicht allein. Habt ihr kein Herz für Kinder? Sie sind Kinder die nicht mal ihr Kindheit gelebt haben, stimmt sie haben mit Bombenangriffe und Armut gelebt.
    Diese Burgerlokals gehören zu den Juden . Sie wollten nur jeden zeigen wenn ihr dass Geld ausgibt kaufen sie neue waffen und töten natürlich Kinder. UND DAS WOLLEN WIR VERMEIDEN.

  5. @free Palästina und Menschen Gerechtigkeit

    Wo wart ihr, als Assad und Hezbollah Tausende Palästinenser in Syrien massakrierten, aushungerten, vertrieben? Als Kuwait 200.000 Palästinenser vertrieb, weil sie Husseins Überfall freudig begrüßten?

    Als Israel den Gazastreifen räumte und statt eines friedlichen Aufbaus die Hamas das Schwert gegen die Juden wählte?

    Nicht einer von euch protestierte dann. Wo seid ihr, wenn ISIS zehntausende Christen und Schiiten köpft, kreuzigt und lebendig begräbt? Wenn selbst Kindern der Kopf abgeschnitten wird?
    Nicht einer von euch protestiert da.

  6. Ich kann Vieles an der israelischen Politik nicht gut heißen, allerdings die Hamas mit ihren Raketenangriffen eine militärische Reaktion provoziert.
    Abgesehen davon sind solche Demonstrationen, bei denen unser von Toleranz geprägtes Demonstrationsrecht zu derartigen Hetzereien missbraucht wird, zutiefst verabscheuungswürdig.
    Diese Demonstranten erweisen ihrer Sache einen Bärendienst!
    Ich hoffe sehr, die Täter werden ermittelt und bestraft, das sollte wohl angesichts des Bildmaterials möglich sein. Bei anderen Gelegenheiten geht das ja auch.

  7. @ Frank Heinze Ich stimme dir zu das die Bürger schon viel früher hätten aufstehen müssen, aber was den Palästinenser seit 1948 widerfährt ist unvorstellbar und das Europa und die USA trotz des millionenfachen Menschenrechtsverletzungen auf seiten des Israels sich stellt und tatenlos zusieht, indem behauptet wird Israel schütze sich nur sich selber ist ein Ungeheuerlichkeit. Unabhängig ob Jude, Christ oder Moslem sowas darf nicht toleriert werden und die Augen sollten nicht verschlossen werden. Israel betreibt eine Ethnischesaüberung und die Palästinenser werden abgeschlachtet, deren Häuser werden besetz und deren Besitz wird eingenommen, sie werden ohne ein Grund verhaftet gefoltert usw. und das kann kein Mensch auf diesen Planeten einfach hinnehmen, daher entstand die Hamas.Ich bin aber auch dafür das die Bürger Deutschlands auch wegen den Freihandelsabkommen, Terrorakt von ISIS, gegen die durchgesetzte Gen-manipulierte-Nahrung, welches nur dank Merkel durchgesetzt wurde, gegen die finanzielle und militärische Unterstützung Israels. Die Generation von Heute hatte nix mit den Holocaust zu tun und verabscheut das zu tiefst, aber warum sollen wir noch dafür zahlen und Kriegsverbrechern unterstützen?

  8. Wüsste ich damals was krieg bedeutet würde ich wieder demonstrieren! Für die menschen Gerechtigkeit! Aber schon immer wurden die Muslimen kleiner gesehen! Sie wurden auch gefoltert und geschlachtet! Ich finde es sollte kein krieg geben! Jeder sollte zufrieden sein mit dem was er hat! Aber wir sagen nichg alle juden sind gleich! Nein nur wir sind gegen die menschen die israel unterstützen! Ich habe gesehen wie kleine jungs geschlagen wurden! Und der israelische soldat? Er saß hinten und hat gelacht! Was haben die kinder denen gemacht? Was war ihre schuld? Schämt euch alle! Das ihr so denkt! Das ich kein herz habt! Wo bleiben die menschenrechte?? Wo sind die menschen due für Gerechtigkeit gekämpft haben? Alles nur geschichte! Aber jeder wird seine strafe bekommen dir er verdient hat! Irgendwann wird die zeit kommen an dem die kinder die gefoltert werden lachen werden! Aber alles hat seine zeit!

  9. Ich stimm dir zu @ free Palästina
    Es ist einfach traurig was die Medien alles verändert hatt. Egal jeder soll glauben, wie sie will. Ihr könnt hinter israil stehen ,und die anderen hinter GAZA.Ihr würdet es schon sehen.Eines tages kommt immer die Wahrheit raus. Ich weiß es dass die Meschen zur zeit nur an die Medien glauben, deshalb will ich nicht mehr diskotieren.

  10. Ich bin entsetzt, dass es in Deutschland wieder möglich ist, ungestraft antisemitisch zu sein. Mich kotzen diese selbstmitleidigen „free-Palästina“-Schreiber einfach nur an. Israel hatte vielfach die Hand zum Frieden ausgestreckt – im Gegenzug wurden von der Hamas Raketen abgefeuert und Tunnel Richtung Israel gegraben, um darüber dem Land Schaden zuzufügen. Fast die gesamte muslime Welt streitet ein Existenzrecht für Israel ab – in solch einer Situation ist es nur recht und billig, wenn ein Land sich wappnet und rüstet gegen diese Aggressoren. Eine Hamas, die in menschenverachtender Weise ihr eigenes Volk zur Zielscheibe macht, trägt den größeren Teil der Schuld. Jedem, wirklich jedem, der meint, jetzt antijüdische oder antisemitische Hetzparolen ausgeben zu sollen, rate ich, in sein Herkunftsland zurück zu gehen. In Deutschland IST KEIN PLATZ mehr für solche ….!

  11. Wir leben hier in Sicherheit. Uns fliegen keine Raketen um die Ohren. Wir sind auch (noch) nicht Opfer einer Propaganda, die nur holzschnittartiges Denken zulässt. Insofern ist es wichtig, uns da nicht hineinziehen zu lassen. Das machen die Demonstranten, die das Verhalten der israelischen Regierung mit „die Juden“ gleichsetzen, aber auch jene jüdischen Organisationen, die jeden, der gegen antisemitische Hetze ist, für den Staat Israel vereinnahmen und ihm Kritik an diesem untersagen wollen.
    Es gibt auch noch andere Positionen. Zum Beispiel: Nein zu Antisemitismus und Nein zur Politik der israelischen Regierung.

  12. @free Palästina

    Es mag ja sein das Du Moslem bist und kein Terrorist, aber alle Terroristen sind Moslems.

  13. Es ist ein Skandal, aß die Presse diese Tatsachen wegfiltert, und uns damit suggerieren will, die Bürger stünden zu diesem Multikulit-Irrsinn. Es ist eine Masseneinwanderung in einer gigantischen Dimension im Gange, größer als die, die schließlich zum Untergang des römischen Reiches geführt hat

Kommentarfunktion geschlossen.