Wenn schon „miserabel“ draufsteht…

Am 1. März kommt das Musical „Les Miserables“ auf seiner Tournee auch in die Nürnberger Meistersingerhalle. Genauer gesagt handelt es sich allerdings nur um ein Musical, das irgendwie an „Les Miserables“ angelehnt ist. Das brachte viele Zuschauer früherer Tourneestationen einigermaßen auf die Palme. Beispielsweise in Bochum oder Wuppertal. Dort verließen viele Besucher vorzeitig den Saal und wollten ihr Geld wieder haben. Schnell wurde ihnen nämlich klar, dass es sich nicht um das Erfolgsmusical von Claude-Michel Schönberg und Alain Boublil handelte (wie etwa bei der oben abgebildeten Aufführung des Theaters Hof), sondern um eine Neuinszenierung der Deutschen Musical Company Köln, die sich zwar auch an Victor Hugos Romanvorlage anlehnt, aber nicht nur die Musik änderte, sondern den Stoff auch noch entpolitisierte. Wobei das Ensemble selber unschuldig ist und die Bewerbung „mit Sorge“ betrachtete.

Inzwischen hat sich eine Facebookgruppe der enttäuschten Besucher gegründet. Auch auf der Eventim-Seite für das Nürnberger Gastspiel warnen schon ein paar Kommentatoren vor dem Kartenkauf. Die Ankündigung („Neuproduktion“) dort ist inzwischen wohl juristisch einigermaßen wasserdicht. Spätere Reklamationen dürften deshalb wenig aussichtsreich sein. Immerhin kann sich jener Musicalfreund, der etwas anderes erwartet, noch gegen den Kartenkauf (44 bis 71 Euro) entscheiden.

5 Kommentare in “Wenn schon „miserabel“ draufsteht…

  1. „Wenn schon „miserabel“ draufsteht…“ – stecken wunderbare Künstler drin 😉

    Ich wurde beim Kartenkauf nicht getäuscht. In jeder Vorverkaufsstelle gibt es schon immer bei diesem Stück gut sichtbar einen Button „Mehr über dieses Event“, in dem alle wichtigen Informationen stehen und in keinster Weise mit dem Erfolgsmusical von Claude-Michel Schönberg und Alain Boublil geworben wird oder wurde.

    Beispiel:
    http://www.eventim.de/les-miserables-musicalneuproduktion-nach-dem-romanwelterfolg-von-victor-hugo-die-elenden-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=988654&kuid=531881

    Oben rechts im schwarzen Feld, für jeden sofort zu finden)

    Selbst der Preis, müsste viele zum Überlegen bringen, vergleicht man London oder Stage in Hamburg, liegen für die geschützten Erfolgsmusicals die Preise doppelt so hoch.

    Wer sich durch ein ÄHNLICHES Bild von dem damaligen Erfolgsmusical hinreißen lässt und OHNE WEITERE INFORMATIONEN gleich kauft, dem sei nochmals gesagt, wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    In der oben genannten Facebook Gruppe befinden sich MEINES ERACHTENS leider viel zu viele Menschen, ebenfalls unter anderem auch bei eventim zu finden, die einfach ihren eigenen Fehler sich nicht eingestehen wollen und leider den Fehler begehen, dann auch alles (Bühnenbild, Preis, Darsteller, Kostüme) schlecht zu reden.

    Selbstverständlich (wenige Kommentare), stellen die Administratoren sich schützend vor die Künstler (Ironie aus) – Im fixierten Beitrag zu lesen, wenn man „mehr“ klickt
    Zitat: „Um es klar zu sagen, es geht uns nicht darum, die Leistung der Künstler zu kritisieren“

    Mit den Buttons „mehr“ – „über das Stück“ usw. haben es einige Menschen aber nicht so. Ergo hilft der Satz auch nichts. (Ironie aus)

    Somit kann man auch diese Kritiken dort lesen, es wird von den Administratoren nicht unterbunden.
    Vielmehr findet man für die nächste Tour viele Links der entsprechenden Verbraucherzentralen, Radiosendern,Zeitungen, Akte, Stern TV u.v.m., mit der Bitte sich dort hinzuwenden.

    Ironie an: Dieser Skandal muss aufgedeckt werden, damit nicht noch mehr Menschen in das falsche Musical gehen. Ironie aus.

    Zwischenzeitlich besuchen die „Gewarnten“ dennoch das Musical, schreiben, sie waren bis zur Hälfte und wollen dann aber ihr Geld in voller Höhe zurückerstattet bekommen. Berichten dann von grottenschlecht, fragen in die Gruppe ob die Darsteller bei den anderen Vorstellungen auch ALLE gelispelt hätten, streiten stehende Ovationen ab, 300 Zuschauer wären vorzeitig gegangen, obwohl andere Besucher keine leeren Ränge sahen, aber sehr wohl die stehende Ovationen.

    Diese Gruppe ist wirklich zu empfehlen, ein Schmierentheater ist nichts dagegen.

    Mitglieder, die etwas Positives sehen und posten und/oder ihnen interessante Artikel zukommen lassen, damit ihnen ein Licht aufgeht, dass Sie keine Chance haben, denn sie wurden nicht getäuscht, werden wortlos aus der Gruppe entfernt oder mit den Worten (kopiert aus der Gruppe):
    „So, und in KEINEM dieser kopierten Beiträge steht auch nur ansatzweise drin, dass jemand sehen wollte, ob die es durchziehen und wirklich nicht das bekannte Musik spielen. Sie nutzen dieses Forum, bringen sicherlich gute Impulse rein. Allerdings auch viel Werbung für die eigene Seite. Wie irgendjemand schon geschrieben hat kommen Sie auch leider sehr oberlehrerhaft rüber.
    Wir werden an dieser Stelle nun einen Schlussstrich ziehen.
    Wir danken Ihnen für Ihre Beiträge und wünschen Ihnen noch alles Gute, außerhalb dieser Gruppe.“
    Anschließend erfolgt für diese Personen auch noch das Blocken!

    Es wäre wünschenswert gewesen, wenn diese Menschen sich vor Kauf genauso viel Zeit für Internetrecherche, wie jetzt für Radiosender, Zeitungen, Verbraucherzentralen, Paragraphen für Irreführung und arglistige Täuschung genommen hätten.

    Diese, in meinen Augen, unüberlegten Handlungen, haben eine WELLE ausgelöst, die nur und AUSSCHLIESSLICH dem ENSEMBLE SCHADEN, was dieser Gruppe anscheinend egal ist.

    Ich gehe entspannt, gut informiert und nicht getäuscht am 01.03.2017 in die Meistersingerhalle und werde mit Sicherheit bei guten Darstellern auch aufstehen und klatschen. Einige Lieder sind mir schon seit sehr langem bekannt, zu finden bei Deutsche Musical Company, Youtube (KoelnerSymphoniker) oder hier der Trailer

    https://www.youtube.com/watch?v=bjJWGyWOoVg

    Ich wünsche allen, die Lust auf ein NEUES Musical haben, viel Spaß und einen tollen Abend mit einem großartigen Ensemble 😉

  2. Korrektur zu: Oben rechts im schwarzen Feld, für jeden sofort zu finden
    Falsches rechts, ist natürlich LINKS oben, genau unter dem Namen des Musicals (Kartenabieter eventim)

  3. Musicals sind für Leute, bei denen es weder zu einer richtigen Oper, noch zu einem richtigen Schauspiel oder zu einer richtigen Zirkusvorstellung reicht. Offenbar reicht es auch sonst nicht. Zum Beispiel dazu, offen für anderes zu sein und längere Texte erfassen zu können. Da liest man dann nur „Les Miserables“ und denkt, hier würden die bekannten Melodien abgenudelt, man summt ein bisschen mit und setzt sich hinterher mit dem wohligen Gefühl in seinen SUV, einen harmonischen Abend genossen und seine 70 Euro Eintrittsgeld gut angelegt zu haben. Selbst wenn ein Etikettenschwindel vorliegt: Er trifft bestimmt nicht die Falschen.

  4. Ganz so einfach kann man es sich aber auch nicht machen!

    Wenn das alles so ersichtlich gewesen wäre, dann wären ja wohl nicht so viele Menschen mit einer anderen Vorstellung zu dieser Veranstaltung gegangen!

    Die Frage ist doch, wären die Vorstellungen den so gut besucht gewesen, wenn schon auf der ersten Seite klar zu erkennen gewesen wäre, dass es sich nicht um das Original
    handelt? Ohne, dass ich auf irgendwelche Unterseiten klicken muss!

    Diese Frage kann sich wohl jeder selbst beantworten!

    Ach ja, keiner greift hier irgendwelche Künstler oder Musiker an!
    Hier geht es darum, dass hier etwas nicht eindeutig genug beworben wird!
    Das ist eine Sache des Veranstalters!
    Und das dieses so geschehen ist, zeigt ja die große Anzahl an Besuchern, die mit einer völlig anderen Vorstellung zu der Veranstaltung gegangen sind!

  5. Auszüge eventim von „Gut Informierten“ – und es gibt sie doch 😉

    http://www.eventim.de/les-miserables-musicalneuproduktion-fanreports.html?affiliate=EVE&doc=artistPages/fanReports&fun=artist&action=fanreports&allfanreports=true&kuid=531881&index=20

    gutes Event ! von Karla Müller, 24.01.17
    Es wäre eine schönere Vorstellung gewesen, wenn wir andere Plätze gehabt hätten. Auf der Galerie in der 2.Reihe hat man das Geländer als störend vor Augen, und kann die Bühne nur halb sehen. Die jungen Schauspieler hatten zum größten Teil ein sehr gute Stimme. Leider war mir auch die Bühnendeko zu einfach. Es gibt Häuser da hat man von der Galerie eine bessere Sicht. Deshalb habe ich die Karten so akzeptiert.

    Tolle Neuauflage! von Verena Risch, 23.01.17
    Eine richtig tolle Neuinszenierung! Leider konnte man von unseren Plätzen nicht gut sehen!Die Galerie in der historischen Stadthalle Wuppertal , würde ich nicht empfehlen.

    Rundum gelungener Abend von Golem, 20.01.17
    Hauptdarstellerin hat ziemlich schräg gesungen, ist für jemand mit gutem Ohr nur schwer auszuhalten. Der Rest war sehr gut, wir sind keine Musical-Fans, aber es war ein rundum gelungener Abend. Hervorragend die Musiker, sehr gute Dirigentin. Location prima — wir waren sehr glücklich mit dem Abend und würden wiederkommen.

    @ Herrn IngoP, der Button „Mehr über dieses Event“ führt nach unten bei eventim, er erspart nur das Scrollen nach UNTEN auf der HAUPTSEITE, keine Unterseite, nichts Verstecktes.

    Planetopia, Stern TV, Akte und viele andere informieren schon seit Jahren, auf was der unbeschränkt Geschäftsfähige ( http://www.wirtschafts-lehre.de/geschaeftsfaehigkeit.html ) im Internet achten sollte und weist die Zuschauer ausdrücklich darauf hin unbedingt auch das Kleingedruckte zu lesen.

    Ich habe auch nicht behauptet dass HIER auf dieser Seite jemand die Künstler angegriffen hat. Betreiben Sie doch bitte mehr Recherche, die Orte habe ich oben schon angegeben.

    Oder könnte es sein, dass Sie einen Link in einer bestimmten Gruppe klickten und glaubten, noch dort zu sein?

    Ironie an: „Ich befinde mich in einem Déjà-vu “ Ironie aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *