Sprachhilfe für die Bassd schos

Ist es schon ein Indiz für den Bayxit? In Bayern bemüht sich der Integrationsbeauftragte des Freistaats jedenfalls verstärkt darum, den Spracherwerb in die richtige Richtung zu lenken und versucht, Menschen mit Migrationshintergrund Bayrisch beizubringen. Da existieren einschlägige Vorbilder. An die will der Integrationsbeauftragte der bayerischen
Staatsregierung, Martin Neumeyer (Bild), mit seiner bairischen Sprachtafel offensichtlich anknüpfen:

Nun gibt es in Bayern aber auch andere Dialekte und bevor wieder das übliche Benachteiligungsgejammer laut wird, beeilte sich die Staatsregierung, eine schwäbische und eine fränkische Version nachzuschieben. Beide wurden heute präsentiert. Mit unserer fränkischen Sprachtafel wurde die Redaktion des Fränkischen Wörterbuches beauftragt.

Aber wie das so ist, der Franke wird in Bayern nicht von ungefähr benachteiligt. Anstatt sich endlich mal für einen hochfränkischen Dialekt zu entscheiden, macht er was er will. Jeder waffelt anders. Wie soll man unter solchen Umständen eine Sprachtafel für Migranten herausbringen?

Hier nur mal ein kleiner Einblick in die fränkische Sprachvielfalt (die Karte wurde von Alfred Klepsch erstellt, der mit seiner Kollegin Almut König auch für die fränkische Sprachtafel verantwortlich ist):

Aber so genau nimmt es die Staatsregierung dann auch nicht. Bassd scho, Hauptsache die Sprachtafel-Begriffe klingen fränkisch. Für die Landtagspräsidentin Barbara Stamm ist es trotzdem ein „Einstieg in die bayrische Kultur“.

Wer ein bisschen tiefer einsteigen will, der ist beim Projekt Fränkisches Wörterbuch besser aufgehoben. Die Begriffe werde da sogar in einer digitalen Volltextdatenbank erfasst, auf die jeder Zugriff erhalten kann. Den Zugangscode erhalten Interessierte per Mail.