AfD bemüht sich um seriösen Anstrich


Zwei Wochen vor der Bundestagswahl soll der Wahlkampfhöhepunkt der AfD steigen. Und zwar in Nürnberg. Am 9. September sprechen in der Meistersingerhalle nicht bloß Alexander Gauland oder Jörg Meuthen, sondern als „Stargast“ auch der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus.

Hat der sich verirrt? Checkt er nicht, was die AfD für eine Partei ist? Nichts dergleichen! Klaus weiß das sehr genau. Am 30. April sprach er bereits beim Bundesparteitag der AfD und sagte damals: „Ich bin echter Fan und Anhänger ihrer Partei.“

Bei uns ist Klaus bestenfalls als wirtschaftsliberaler EU-Skeptiker bekannt, der die Teilung der tschechischen und slowakischen Republik vorangetrieben hat. Klaus ist allerdings auch gegen die Gleichstellung Homosexueller und bezeichnete den Klimaschutz als „Öko-Terrorismus“. Wie der Nürnberger AfD-Chef Martin Sichert ergänzt, steht Klaus auch „für Meinungsfreiheit und gegen vernichtende politische Korrektheit“.

Laut Sichert hat Klaus sich schon zu Zeiten von Bernd Lucke als Sympathisant der AfD geoutet (zum Beispiel hier). Damals war die Gemeinsamkeit noch ein gewisses Wohlwollen für Putin und die Ablehnung des Euro.

Dass sich die AfD mit Staatspräsidenten aus den östlichen Nachbarländern schmücken will, kann man ihr nicht unbedingt vorwerfen. Das machen andere auch, von der CSU bis zum Bundespräsidenten. Ganz offenbar soll Klaus aber auch dazu beitragen, dem Bild vom „rechtsextremen Wahlverein“ etwas Staatstragendes entgegenzusetzen. Auch thematisch. So soll des ehemalige tschechische Staatspräsident an jene Inhalte erinnern, die der AfD seinerzeit zum Aufstieg verholfen haben. Sichert: „Die Themen Europa souveräner Nationalstaaten, Ausstieg aus der Eurorettung und Ausstieg aus dem Euro sind elementare Themen der AfD, die auch im Bundestagswahlkampf im Fokus stehen werden.“

Dass Klaus als Rentner ein paar Nebeneinkünfte braucht, verneint Sichert übrigens: „Ein Honorar ist nicht vorgesehen und spielte bei der Zusage von Herrn Klaus auch keine Rolle.“