Rolltreppen: Ein Wort sagt mehr als 1000 Bilder

In München hat das für ziemliche Aufregung gesorgt, als plötzlich auf den Rolltreppen ein allgemeines Stehgebot verkündet wurde. Wie hält es eigentlich Nürnberg mit den Rolltreppenregeln, wollte ich deshalb von der VAG wissen und siehe da: Da gilt die Regel, die die Münchner gerade so erbost, schon lange. Ich schrieb das in diesem Beitrag nieder, der dann prompt auch hier einiges an Aufregung erzeugte. Am nettesten fand ich dabei allerdings jenen Kommentator, der die ganze Rechts-links-Diskussion aus folgendem Grund für Quatsch hielt: „Wenn ich rechts stehe, ist links eh kein Platz mehr.“

Den eigentlichen Grund, warum sich in Nürnberg kaum einer an die angeblich aus den Piktogrammen hervorgehende Regelung „Rechts und links stehen und dabei am Handlauf festhalten“ hält, entdeckte ich freilich erst gestern als ich mir die Rolltreppen am Hauptbahnhof noch einmal genauer anschaute. Da steht nämlich innen, ein bisschen verblichen, aber noch deutlich lesbar: „Links gehen, rechts stehen.“

Unter solchen Umständen helfen dann halt auch tausend Piktogramme nichts oder Presseerklärungen wie diese:

Solange man den Leuten weiter das falsche Verhalten eintrichtert, wird das nichts, liebe VAG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *