Bayern-Pleite: Schadenfreude ist erlaubt

Das war ein Neun-Punkte-Wochenende für Club-Fans! Der FCN holte sich einen lockeren „Dreier“, während Greuther Fürth verlor und Bayern München gar regelrecht unterging. Olaf Ü. verfügt wohl über prophetische Kräfte: Jedenfalls hat der Nürnberger schon in der Freitagsausgabe der Süddeutschen Zeitung in der Kolumne „Gewissensfrage“ – dort gibt der Rechtswissenschaftler Dr. Dr. Rainer Erlinger Auskunft zu ethischen Problemen – folgende Frage aufgeworfen: „Ist es unmoralisch, wenn ich mich freue, dass Bayern München eine Klatsche bekommt?“

Eigentlich, so Dr. Dr. Erlingers Replik, sei Schadenfreude ethisch bedenklich. Aber in diesem speziellen Fall konnte er dann doch grünes Licht geben und Olaf zugestehen, sie „relativ ruhigen Gewissens“ zu empfinden. Mit diesem philosophischen Beistand dürfte  Olaf dann das 5:1 der Wolfsburger gegen die Bayern gleich doppelt enthusiastisch bejubelt haben.  Oberbürgermeister Ulrich Maly hat auf den Artikel bei der Pressekonferenz der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur hingewiesen. Auch er schien über die Antwort des Doppeldoktors sehr erfreut…

7 Kommentare in “Bayern-Pleite: Schadenfreude ist erlaubt

  1. Aus Fürther Sicht war das Wochenende weniger erfreulich. So groß auch meine Schadenfreude über die Münchner Pleite war: Der Sonntag brachte dann das dicke Ende. Ich war den ganzen Nachmittag beim Wandern in fränkischen Weinbergen und hatte keine Möglichkeit, das Ergebnis gegen Aachen zu erfahren. Beim Abendessen dann habe ich es nicht mehr ausgehalten und einen Gast am Nebentisch gefragt, der mir so aussah, als wüsste er über Fußball Bescheid. Als ich die Hiobsbotschaft vernommen hatte, habe ich mir zum Trost gleich den nächsten Silvaner bestellt: ein „Castell Castell“ – traumhaft!!
    Greuther, ich sag´s Euch: Reißt Euch jetzt bloß zusammen!!! Ihr werdet Euch doch nicht vom Glubb überholen lassen?!? Das doch bitte nicht?!?

  2. @ uwo

    doooch, das muss sein, sonst gerät irgendwie der Kosmos aus den Fugen. Jetzt, da es der Glubb doch wieder selbst in der Hand hat (einfach alle Spiele gewinnen und man ist garantiert mindestens 3., ganz ohne Rechnerei) ist er nicht mehr aufzuhalten! 😉

  3. @Optimist
    Ich glaube, Du solltest Dich nicht „Optimist“, sondern lieber „Traumtänzer“ nennen!

  4. Alibi Fussball von einigen Bayernspielern = Podolski, Schweinsteiger !
    Und für FÜRTH sind die “ fetten Tage “ vorbei. Bei dem Restprogramm und der Formkrise wird man meiner Meinung nach nicht mal “ Fuerther “ werden.
    Der FCN hat die große Chance schon in den nächsten 3 Spieltagen auf die Aufstiegsplätze zu springen, was auch so kommen wird …….
    und am Ende sind wir dann …… jaja am 2. Platz !!!

  5. ….das es mal so weit kommen würde:

    nach dem Barcelona-Desaster habe ich doch anstatt Schadenfreude tatsächlich Mitleid mit den Bauern!

  6. Also wenn ich gaaaaaaaaaaaaanz ehrlich bin, muss ich zugeben, dass ich mich gestern schon wieder tierisch gefreut habe…
    Ob das jetzt vielleicht doch ethisch bedenklich ist?

  7. Ausnahmsweise falle ich hier mal meinem Mitblogger mp in den Rücken. Ich hatte gestern – wie m.E. auch die Barca-Spieler – wirklich Mitleid mit den Bayern. Die haben diesmal nämlich nicht den Eindruck gemacht, dass sie sich nur schonen, sondern wirklich gewollt, aber halt einfach nicht gekonnt.

    Allerdings weiß ich natürlich auch, dass Mitleid meist mehr schmerzt als Hass oder Schadenfreude. Insofern habe ich wahrscheinlich nur eine höhere Stufe der Bayern-Antipathie erklommen.

Kommentarfunktion geschlossen.