Belek: Die Konkurrenz ist neidisch auf den Club

Zur Abwechslung schreibt diesmal unser Printkollege Uli Digmayer (zur Zeit mit dabei im Trainingslager in Belek) für unser Clubfreunde-Blog:

20100105 FCN - DuisburgDie türkische Riviera ist dieser Tage fest in rot-schwarzer Hand. Rund 170 Fans im Alter zwischen sechs und 76 Jahren haben den 1. FC Nürnberg dieses Jahr ins Trainingslager nach Belek begleitet – absoluter Rekord, wie die beiden „Reiseleiter“ Jürgen Bergmann und „Fiddl“ Maul nicht ohne Stolz berichten.

„Schon irgendwie komisch: Umso schlechter es sportlich läuft, desto größer ist der Zusammenhalt der Fans“, sagt Club-Urgestein Maul. In der Nachbarschaft logierende Vereine wie der Hamburger SV, der MSV Duisburg, der 1. FC Köln oder, ähem, die SpVgg Greuther Fürth können angesichts der fränkischen Invasion nur neidisch herüberblicken.

Auch der neue Trainer Dieter Hecking staunt über die Anhänglichkeit der Fans: „So etwas ist ja keineswegs selbstverständlich.“ Und soll deshalb auch belohnt werden: Geduldig erfüllen die Profis nach jeder Trainingseinheit Autogramm- und Fotowünsche.

Am freien Nachmittag der Mannschaft lud der Verein außerdem zu einer Fan-Sprechstunde ins noble Teamhotel „Cornelia Diamond“. Bei Kaffee und Kuchen standen Sportdirektor Martin Bader, Trainer Hecking, die beiden Neuzugänge Andreas Ottl und Breno sowie Kapitän Andreas Wolf, Raphael Schäfer und Javier Pinola Rede und Antwort.

Am Freitag steht für den sportlich aktiven Teil der „Cluberer“ dann noch ein freundschaftliches Fußballmatch gegen die Kollegen vom HSV auf dem Programm. Im vergangenen Jahr hatte man in Belek bereits Werder Bremen geschlagen. Bergmann: „Wenn wir auch dieses Spiel gewinnen, sind wir norddeutscher Fan-Meister!“ In Sachen Reisefreudigkeit scheinen Nürnbergs treue Anhänger jetzt schon titelreif. Uli Digmayer