Bayern-Pleite: Schadenfreude ist erlaubt

Das war ein Neun-Punkte-Wochenende für Club-Fans! Der FCN holte sich einen lockeren „Dreier“, während Greuther Fürth verlor und Bayern München gar regelrecht unterging. Olaf Ü. verfügt wohl über prophetische Kräfte: Jedenfalls hat der Nürnberger schon in der Freitagsausgabe der Süddeutschen Zeitung in der Kolumne „Gewissensfrage“ – dort gibt der Rechtswissenschaftler Dr. Dr. Rainer Erlinger Auskunft zu ethischen Problemen – folgende Frage aufgeworfen: „Ist es unmoralisch, wenn ich mich freue, dass Bayern München eine Klatsche bekommt?“

Eigentlich, so Dr. Dr. Erlingers Replik, sei Schadenfreude ethisch bedenklich. Aber in diesem speziellen Fall konnte er dann doch grünes Licht geben und Olaf zugestehen, sie „relativ ruhigen Gewissens“ zu empfinden. Mit diesem philosophischen Beistand dürfte  Olaf dann das 5:1 der Wolfsburger gegen die Bayern gleich doppelt enthusiastisch bejubelt haben.  Oberbürgermeister Ulrich Maly hat auf den Artikel bei der Pressekonferenz der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur hingewiesen. Auch er schien über die Antwort des Doppeldoktors sehr erfreut…