Mr. President als Nachbar

Werden hier schon bald die Obamas wohnen?

Werden hier schon bald die Obamas wohnen?

400.000 Dollar verdient Präsident Barack Obama im Jahr. Nicht gerade wenig, doch auch nicht so viel, dass er sich eine Luxusvilla in Südkalifornien leisten kann. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Obamas zwei Töchter haben, die sicherlich noch an den besten, sprich teuersten Universitäten im Land studieren werden.

Doch Barack und Michelle Obama haben wohl dennoch einen Kaufvertrag für das Anwesen 70555 Thunderbird Mesa im kalifornischen Rancho Mirage unterschrieben. Das zumindest berichten einige US Zeitungen. Lange Zeit wurde das Grundstück mit Luxusvilla für 12,5 Millionen Dollar angeboten, doch ohne Erfolg. Kein Käufer ließ sich finden. Immer weiter sank der Preis, bis er schließlich bei „nur“ noch 4 Millionen Dollar lag. Da schlugen die Obamas zu, wie es nun heißt.

Das Haus liegt in einer gesicherten Gemeinde, mit eigener Lagune und Golfplatz. 4 Schlaf- und 4,5 Badezimmer gibt es, dazu ein Pool und ein fantastischer Blick auf die Wüste. Und, ganz wichtig für die „First Family“, ein geräumiges Gästehaus für Secret Service Agenten, die die Obamas auch in Zukunft bewachen werden. Gemunkelt wird bereits, dass der staatliche Bewachungsservice rund 10.000 Dollar an die Obamas für die Unterkunft abtreten werden muß, genau wie er das schon bei den Clintons tut. Damit hätten Barack und Michelle schon fast ihre monatlichen Abzahlungen beglichen.

Offiziell hat sich im Weißen Haus noch niemand zu diesem Kauf geäußert. Kein Kommentar heißt es. Lediglich einige gut informierte Immobilienmakler in der Region erklärten, dass die Obamas hinter dem Kauf stehen. Der Vorbesitzer des Anwesens ist der Gründer des Frachtdienstes DHL, der Millionär William Armsted Robinson. Interessanterweise unterstützte Robinson seinen guten Freund Arnold Schwarzenegger im Wahlkampf um den Gouverneursposten von Kalifornien. Der Republikaner Schwarzenegger gewann bekanntlich die Wahl.

YouTube Preview Image