Es brennt erneut

Im „Wine Country“ von Sonoma County in Nordkalifornien, etwa eineinhalb Autostunden nördlich von San Francisco, wütet erneut ein Großfeuer. Am gestrigen Abend wurde es gegen halb zehn zwischen den Ortschaften Geyserville und Healdsburg gemeldet. Es wird Kincade Fire genannt, denn an dieser Straße waren die ersten Flammen zu sehen.

Es brennt erneut im kalifornischen „Wine Country“. Foto: Reuters.

Das Feuer ist derzeit nicht zu stoppen. Seit ein paar Tagen wehen wieder extreme Winde über die gesamte Region. Der Stromversorger PG&E schaltet erneut aus „Präventionsgründen“ für Hunderttausende von Menschen seine Leitungen ab, die öffentlichen Parks werden aufgrund dieses „Red Flag Warnings“ geschlossen. Damit will man verhindern, dass ein Funke, eine weggeworfene Zigarette eine Katastrophe auslösen kann. Auch hier in Oakland sind Parks geschlossen, mein Fitnessclub hat die Halloween Party für die kleinen Mitglieder abgesagt, da ein Stromausfall droht.

Im „Wine Country“ geht es derzeit, Stand Donnerstagmorgen, nur darum, Menschen und Tiere zu retten. Die Feuerwehr, Sheriff, Highway Patrol und lokale Polizeieinheiten fahren von Haus zu Haus, um die zwingende Evakuierung durchzusetzen. Einige Anwohner, wie es heißt, widersetzen sich, wollen selbst ihr Hab und Gut gegen die Flammen verteidigen, doch dieser Kampf ist aussichtslos. Ein Löschen des Feuers ist bislang nicht möglich, die Winde kommen von allen Seiten, befeuern die Flammen nur noch weiter, treiben sie vor sich her. Der Brand ist mittlerweile auf eine Größe von Schwabach angewachsen und er wird sich weiter ausbreiten, die heftigen Winde werden noch für ein paar Tage über die Region hinwegfegen. In der hügeligen, teils ausgetrockneten Waldlandschaft mit Unterholz und Grasflächen in Sonoma County frisst sich das Feuer voran. Etliche Häuser und Gebäude wurden schon zerstört, bislang sind noch keine Opfer gemeldet worden.